Login

Im Rausch der Sinne

 


Ein einsamer Ort auf einem Berg. Weiter Blick. Eine kleine Hütte ohne Strom und fliessendes Wasser. Ein großes Lagerfeuer. Wind und Natur pur. Eine besondere Nacht. Das ist das Setting für unsere Bacchanale Ritual.

Nach Ankommen, gemeinsames Abendessen und Einstimmung mit Vorübungen werden wir das große Lagerfeuer entfachen und mit Gesängen und Tänzen einen sinnlichen Rausch im Stile alter Rituale erleben. Eine adaptierte Bacchanale des alten Dionysos Kultes werden wir erleben und einen Raum voll Freude und Lust-Trunkenheit werden wir erschaffen. Den Frühling, das Erwachen der Geschlechtlichkeit in seiner Kraft und seine Furchtbarkeit mit besonderen Elementen begrüßen. Werden uns zu Satyre und Monaden in einem Tanz der Sinne verwandeln.

 

Zum Inhalt:

Der Hexentanz auf dem Brocken oder Blocksberg geht auf viele ältere Traditionen im Dionysos Kult zurück. Gefeiert wird der Einzug des fruchtbaren Frühlings und das Erwachen der Natur - inbesondere die Sexualenergie. Wir haben hierzu die Gelegenheit uns in Archetypen des Männlichen und Weiblichen zu verwandeln:

  • Frauen in ihre kraftvolle mächtige weibliche Energie (die Monade oder Hexe) - bestimmend und aus sich heraus ihrer Kraft bewusst sein.
  • Männer in lustvolle und Schabernack treibende Satyre.

Auch dunkle Seiten dürfen auf beiden Seiten aufblitzen - werden aber im Ausgleich harmonisiert.

Der Eintritt in diese Welt ist durch das große Feuer und die innere Reinigung. Die Verwandlung wird vor Ort im Äußeren und Inneren durch ein Ritual bekräftigt. Der Tanz, Gesang und Instrumente ur-typischer Musik bringt uns in unsere Energie. Wir verwenden hierzu zudem schamanische und körperenergetische Elemente. Monaden und Satyre gehen in den energetischen Austausch miteinander: Satyre werden übermütig und necken die Monaden - Monaden ihrer Kraft bewusst und wissen die Satyre in ihre Grenzen zu weisen oder zu erwählen. im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das Spiel der Geschlechter in einer sehr kraftvollen und ur-alten Tradition - sexuelle Vereinigung selbst wird nicht Gegenstand der angeleiteten Veranstaltung sein.

 

Zur Organisation:

Der Ort wird nur den angemeldeten und bestätigten Teilnehmern mitgeteilt. Dieser befindet sich in der Nähe von Chemnitz im Erzgebirge. Da es noch sehr frisch ist, ist es auch möglich teilweise bekleidet zu tanzen. Kleidung sollte ablegbar sein, damit ihr beim kraftvollen Tanzen nicht verkühlt.

  • Die Kleidung sollte bei Frauen sexuell betont d.h. weite Röcke und knappe Oberteile oder weite offen stehende Blusen (ihr sollt euch darin entsprechend weiblich und kraftvoll fühlen). Besenstil nicht vergessen.
  • Bei Männern Lendenschurz und lockere Kleidung, in denen Ihr Euch bewegen könnt aber auch sexy fühlt. Brust, Unterschenkel und Gesicht sollte frei bleiben. Vergesst die Hörnchen nicht.

Zudem haben wir mit einer mobilen Sauna auch für eine Aufheiz-Möglichkeit gesorgt. Die Veranstaltung findet im wesentlichen draussen statt - ist also Wetterabhängig. Auf dem Dachboden kann übernachtet werden - eine Mitbring-Liste werde ich kurz zuvor mit einer Anfahrtsbeschreibung verschicken. Wir streben Parität der Geschlechter an und daher steht die einzelne Anmeldung von Satyren meistens erst auf der Warteliste. Bei weiteren Rückfragen zögert nicht mich anzusprechen.

 

Zielgruppe:

  • Paare wie mutige Singles
  • Dieser Abend beinhaltet achtsame Nacktheit

Inhalt kann sein:

  • Meditationen
  • archaische Tänze, gemeinsames Singen und Musizieren
  • Herzöffnung und Begegnung
  • Feuer-Ritual 
  • Saunareinigung
  • fortgeschrittene Begegnungsübungen

Organisatorisches:

  • Kosten betragen gegen Energieaustausch und Mitarbeit.
  • Dauer ist eine ganze Nacht mit Übernachtung und Frühstück
  • Lunghi bzw. Saarong notwendg.
  • Anmeldung erforderlich - kein unangemeldetes Kommen möglich.