Login

Was ist buddhistisches Tantra ?

Der buddhistische Tantrismus ist in Butan, Nepal und Tibet sehr verbreitet. Insbesondere im tibetischen Buddhismus stellt er mit dem Kalachakra-Tantra eine wichtige überlieferte Tradition dar. Der bekannteste Vertreter des buddhistischen Tantra ist der Dalai Lama.

Der buddhistischen Tantrismus oder Vayrana ist eines der Fahrzeuge des Buddhismus. Vayrana ist in Tibet und in Nord-Indien sehr verbreitet und hat zudem Verbreitung in Korea, Japan und China. Vayra steht einerseits für den Donnerkeil (eine mythische Waffe) wie auch Diamant (unzerstörbare innere Weisheit und Kraft des Mitgefühls). Als innerer Wert steht der Vajra - der innere Diamant - daher für die menschlichen Werte insbesondere der Liebe. Daher auch wird der buddhistisches Tantrismus auch diamantenen Weg genannt.

In Buthan ist übrigens der tantrische Buddhismus sogar Staatsreligion. Was vielen auch unbekannt sein wird, ist dass der 14te Daila Lama Tenzin Gyatso Tantriker des Kalacakra Tantras (Rad der Zeit) ist. Der Vayra ist als Kultgegenstand auch als Dorje bekannt - ein bronzenes Zepter. Auch im Buddhismus gibt es viele überlieferte Tantras, die auch sexuelle Handlungen vorsehen. Darunter befindet sich das Tantra des Groß-Grausig-Schrecklichen, das Hervjita und das Tantra der verborgenen Vereinigung und Schriften der tantrischen Erleuchten Tilopa und Naropa, die auch von Osho in "Tantra - die höchste Einsicht" übersetzt und kommentiert wurde.

Diese Tantren umfassen durchaus auch sexualmagische Rituale und Praktiken. Aber die große Mehrheit der buddhistischen Tantren beschäftigt sich eher indirekt mit Sexualität. So sei mal dahingestellt ob der eingangs erwähnte Dalai Lama sich mit diesen Praktiken beschäftigt hat. Aber im Grunde sieht auch der tantrische Buddhismus den Menschen ganzheitlich und insbesondere die spirituelle Beschäftigung mit Tod und Widergeburt ist im Zentrum der Sexualität ein wichtiges Element. Im westlichen Denken ist Sexualität nicht mit der Sterblichkeit vereinbar - aber im Sinne eines Dualismuses sind beide Dinge nicht ohne einander denkbar.